Mein Sparglas...

... füllt sich immer mehr. Und ich komm aus dem Grinsen gar nicht mehr heraus. Ich fühl mich einfach nur gut. Essen klappt super. Sport bin ich voll dabei und mittendrin. Job bringt viele Termine ein, die Geld verdienen heißen.
Beim Laufen bin ich auf jeden Fall deutlich schneller geworden und ich hab die Sprint-Intervalle von 3 auf 4 Minuten erhöht. Jetzt muss ich eigentlich nur zusehen, dass ich endlich mal ein bisschen weiter komme, und nicht nur bei 8, 9 Kilometern rumhänge. Das muss sich unbedingt ändern. Vielleicht versuche ich erstmal mit weniger Tempo und ganz gemächlich auf ein paar mehr Kilometer zu kommen. Ich muss mir noch überlegen, wie ich das genau anstelle. Für sowas brauche ich meist einen Plan. Jaja, Trainingspläne gibt's im Internet. Aber ich hab davon mal diverse davon unter die Lupe genommen, und als zweifelhaft eingestuft. Oder zumindest nicht für mich geeignet. Ich stehe ja nicht mehr Anfang, sondern genau in der Mitte. Und ich habe keinen Nerv, da jetzt noch rumzupuzzeln, bis das passt.
Das einzige, was mich gerade nur ein wenig nervt. Vor lauter Juhu-Gefühl komm ich gar nicht mehr dazu, brav meine 8 Stunden Schlaf in der Nacht zu bekommen. Und das obwohl ich wie ein Stein schlafe. Kein Gewälze mehr im Bett mit schlechten Träumen, an die ich mich danach nicht mehr erinnern kann. Das Training hat doch was Gutes: Einen tiefen festen Schlaf.
Trotzdem nutze ich jede Minute des Tages und auch des Abends aus, um das zu tun, was ich am liebsten mag. Meinen Bücherstapel durchlesen, schreiben, bloggen, mich durch die Laufbibel wälzen und was nicht noch alles. Tumblr macht übrigens furchtbar süchtig. Das nur nebenbei....
Da komme ich dann immer erst gegen 23 Uhr ins Bett. Und wer rechnen kann, weiß, dass ich nicht genug schlafe, wenn ich um 5.30 Uhr wieder aus den Federn muss. Klingt harmlos. Pfff! Nur 6 1/2 Stunden. Ist doch machbar. Nja, theoretisch schon. Nur bei mir funtioniert das nicht. Ich brauch das.
Deshalb werd ich auch gleich unter die Decke krabbeln, mir mein Lied von Eis und Feuer schnappen und das war es dann für heute für mich.
Ich hab die Fragen von dem Award immer noch halb fertig hier herum liegen, weil ich an ein oder zwei Fragen noch etwas herum grübeln muss. Ist doch nicht so einfach wie ich gedacht habe.
Und der Umzug ist auch noch aktuell. Obwohl es jetzt erst im Juli los geht, schwirrt mir der Kopf immer noch vor lauter Überlegungen. Also nur ein großer Stressfaktor, um es genau zu nehmen. Das andere regelt sich von allein.

Kommentare:

  1. Hallo meine Liebe :)

    Ach, es freut mich, dass es bei dir so gut läuft und außerdem freu ich mich, dass du bei der Challenge mitmachst! :)
    Wegen des Laufens - einfach eine Strecke suchen, die nen Kilometer mehr hat? Das klingt jetzt so banal, aber so mach ich das momentan.

    Schlaf gut!

    AntwortenLöschen
  2. Auf jedenfall scheint eine Essattacke meinen Körper ganz schön aus dem Gleichgewicht zu bringen...

    AntwortenLöschen