Wiederholungstäter...

... bin ich wohl. Bilanz bis jetzt sieht in der Grafik ziemlich gut aus. Obwohl ich letztes Jahr im August auch schonmal irgendwo um die 64 kg gelegen habe. Nja, da schwankte das gewicht aber noch so arg, dass ich innerhalb kürzester Zeit 2-3 Kilo auf den Rippen hatte. Okay, ich gebs ja zu. Die Ernährung damals war ziemlich scheiße und von FA gezeichnet. Von denen ist jetzt keine Spur mehr. An den Wochenenden zähle ich ja keine Kalorien, aber FA hatte ich auch da nicht. Ich gönn mir dann halt einfach ein Stück Kuchen, ein paar Chips am Abend vor dem Fernseher. Dadurch wird's zu etwas Besonderem, auf das man sich freut und dann auch nicht reuevoll mit Bauchschmerzen im Bett leigt.
Ich kann jedem, der hier liest nur empfehlen, keine Lebensmittel aus seinem Leben zu streichen. Umso stärker wird der Hunger danach, der ja eigentlich kein Hunger ist.  Gönnt es euch hin und wieder mal. Einmal die Woche zum Beispiel. Ich gönns mir auch und... tadaaaaaah! 62,9 kg!!!!!
Heute morgen ahnte ich ja schon, dass es weniger geworden ist, weil meine Hosen in den letzten Tagen schon zu weit geworden sind am Bauch. Ich nehm ja von oben nach unten ab. Also erst oben herum, dann Bauch und als letztes werden die Beine schmaler.

Gestern hatte ich ja so eine Art Wow-Effekt. Wohl oder übel musste ich gestern los, um mir ein paar buisiness-mäßige Klamotten zu kaufen. Schlicht elegant. In meinen Alltagsklamotten kann ich nämlich nur bedingt meiner Arbeit nachgehen. Muss mir so nicht gefallen, aber Job ist Job.
Nach einer Stunde verzweifelter Suche nach einer weißen Bluse und einer schwarzen Nicht-Jeanshose klapperte ich also sämtliche Bekleidungsläden ab. Alles neon, gelb, blau, grün. Auf Sommer geeicht. Nix für mich. Geht alles nicht!
Ich rase förmlich durch die Läden, scanne die Sachen nur ab. Das war kein bummeln oder shoppen, sondern zielgerichtete Suche. Etwas, was ich nur ungern mache.
In einem kleinen Lädchen, in das ich sonst nie gegangen wäre, werde ich schließlich fündig. Die nette Verkäuferin hat was für mich. Pflegeleichte weiße Bluse und schwarze gerade geschnittene Hose. Best! Anprobieren. Sie gibt mir beides in Größe 36. Schon da ziehe ich die Augenbraue hoch, sage nichts und verschwinde erstmal in die Kabine. Bestimmt werd ich gleich melden, dass ich eine 38 brauche.
Erstmal die Bluse. Ich knöpfe sie zu und merke, dass die um die Brust herum so gar nicht spannt. Okay, kann vorkommen. Also 36. Sitzt, passt. Wird gekauft.
Dann die Hose. Ein sensibles Thema bei mir, weil mein Hintern meist von mir verlangt, eine Größe 38 zu nehmen, obwohl der Rest in 36 passen würde. Mein Hintern ist gnädig und erspart mir den Ruf hin zur Verkäuferin. Die sitzt wie angegossen.
Auf Socken tappe ich aus der Umkleide und werfe einen ersten Blick in den Spiegel. Wow-Effekt. Das passt nicht nur. Sondern sieht auch noch gut aus. Very geschäftlich! Und so anders. Schmal... Diese paar Kilo machen echt schon verdammt viel aus. Es sind nur etwa 3 Kilo. Aber es wird langsam sichtbar.

Ein Kilo pro Woche ist es auch nicht mehr, wie ihr seht. Aber es geht voran. Rein rechnerisch, ohne mir jetzt eine Art Ziel zu setzen natürlich, müsste ich Mitte Juni unter 60 Kilo erreicht haben. Ob ich das wirklich so sein wird, sehen wir dann in ein paar Wochen.

Machts gut, ihr Hübschen! Es kann doch nur besser werden. Auch bei euch!

Kommentare:

  1. Glückwunsch :) Und bei Hosen brauche ich auch oft eine Nummer größer^^

    AntwortenLöschen
  2. Hallo meine Liebe :)

    Voll super mit den Klamotten, sowas ist immer total großartig! :)
    Natürlich kannst du die Ausschreibung bei dir noch reinsetzen :)

    Hab ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen